OSE 2015 – Beiträge

Beiträge zur One Stop Europe 2015 – Große und offene Geodaten

Keynotes

Swisstopo – Big & Open Geo Data
Dr. David Oesch, Bundesamt für Landestopografie: Swisstopo – Schweizer Vermessungsverwaltung, Waberm

„Big Geo Data” in der digitalen Gesellschaft – Aktueller Stand und Schritte in die Zukunft
Prof. Dr. Gerd Buziek, Esri Deutschland Group GmbH, Kranzberg

 

Einführung: Politik und Wirtschaft

Nationale Geoinformationsstrategie – Umsetzung in Baden-Württemberg
Andreas Schleyer, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, Stuttgart

Big and Open Geodata – Ein Motor für die Wirtschaft?
Dr. Rene Löhrer, Kommission für Geoinformationswirtschaft (GIW) an der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover

 

Öffnung der Geodateninfrastrukturen

Erweiterung der Nutzungspotentiale durch Geodatendienste der Geodateninfrastrukturen / Smarte Geodatenstadt
Johannes Föll, Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, Stuttgart

Open and Big Geodata – Offene Geodaten als Treiber für Innovation und Fortschritt? (plus zusätzlicher Textlink)
Arnulf Christl, metaspatial, Bonn

 

Vertiefung                                                                                                                 

StoryMaps: mit Geodaten Geschichten erzählen
Dr. David Oesch, Bundesamt für Landestopografie: Swisstopo – Schweizer Vermessungsverwaltung, Wabern

Smart City Clouds für Bürgerbeteiligung
M.Sc. Wirt.-Inf. Andreas Stein, Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung, Darmstadt

Baden-Württemberg vierdimensional
Berthold Klauser, Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, Karlsruhe

 

Best Practice auf Bundes- und Landesebene

Geovisualisierung in der Landespolizei
Dietmar Class, Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei (PTLS-Pol), Stuttgart

Analyse und Reporting von (Big) Geodata in Bundes- und Landesbehörden
Claus Hofmann, Disy Informationssysteme GmbH, Karlsruhe

Vorbereitung und Umsetzung von THW-Einsätzen national, grenzüberschreitend und international, bei Hochwasser sowie Schutz kritischer Infrastrukturen mit Basis von Geodaten
Albrecht Broemme, Präsident Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, Bonn

 

Best Practice auf kommunaler Ebene

Geobasierten Leerstandsmanagement am Beispiel von Bischofsheim a.d. Rhön
Gunter Schramm, Büro Planwerk, Nürnberg
Udo Baumann, Erster Bürgermeister Stadt Bischofsheim a.d.Rhön;

Nutzung offener kommunaler Geodaten innerhalb einer Geodateninfrastruktur am Beispiel einer Routing- und Navigationslösung für blinde und sehbehinderte Menschen in Berlin
Dipl. Geoinf. Henry Michels, IVU Traffic Technologies AG, Berlin

basemap.at und weitere herausragende Entwicklungen im österreichischen Open Geo Data-Umfeld
Mag. Wolfgang Jörg, Stadt Wien, ViennaGIS